Die Tränen der Frauen

Ein kleiner Junge fragte seine Mutter:
"Warum weinst du?"

"Weil ich eine Frau bin," erzählte sie ihm.

"Das versteh ich nicht," sagte er.

Seine Mama umarmte ihn nur und sagte:
"Und das wirst du auch niemals."
Später fragte der kleine Junge seinen Vater:
"Warum weint Mutter scheinbar ohne einen Grund?"
"Alle Frauen weinen ohne Grund," war alles,
was sein Vater sagen konnte.

Der kleine Junge wuchs heran, wurde ein
Mann und fragte sich immer noch,
warum Frauen weinen.

Endlich rief er das Höchste Wesen an, und als
das Höchste Wesen ans Telefon kam
fragte er: "Höchstes Wesen, warum weinen
Frauen so leicht?"

Das Höchste Wesen sagte: " Als ich die Frau
machte, musste sie etwas Besonderes sein.

Ich machte ihre Schultern stark genug,
um die Last der Welt zu tragen,
doch sanft genug, um Trost zu spenden.

Ich gab ihr eine innere Kraft,
um sowohl Geburten zu ertragen,
wie die Zurückweisungen,
die sie von ihren Kindern erfährt.

Ich gab ihr eine Härte,
die ihr erlaubt weiterzumachen,
wenn alle anderen aufgeben
und ihre Familie in Zeiten von
Krankheit und Erschöpfung zu
versorgen, ohne sich zu beklagen.

Ich gab ihr Gefühlstiefe, mit der sie ihre
Kinder immer und unter allen Umständen liebt,
sogar wenn ihr Kind sie sehr schlimm verletzt hat.

Ich gab ihr Kraft, ihren Mann mit seinen
Fehlern zu ertragen und machte
sie aus seiner Rippe, damit sie sein
Herz beschützt.

Ich gab ihr Weisheit, damit sie weiß, dass
ein guter Ehemann niemals seine Frau verletzt,
aber manchmal ihre Stärke und ihre Entschlossenheit testet,
unerschütterlich zu ihm zu stehen.

Und zum Schluss gab ich ihr eine Träne zum Vergießen. Die ist
ausschließlich für sie, damit sie davon Gebrauch macht,
wann immer es nötig ist.

Siehst du: Die Schönheit der Frau ist nicht
in der Kleidung, die sie trägt,
die Figur, die sie hat oder in der Art,
wie sie die Haare trägt.

Die Schönheit einer Frau muss in ihren Augen
erkannt werden, weil sie das Tor zu ihrem Herzen sind, der Ort,
an dem Liebe wohnt.

Tränen, die sagen:
"Ich brauche Dich!"
Tränen, die bitten:              
"Verlass mich nicht!"
Tränen, die laufen,
weil ich dich vermisse.
Tränen über Worte,
die gar nicht so gemeint sind.
Tränen aus Sehnsucht,
Tränen aus Liebe.
Tränen, wenn ich denke,
was ohne dich bleibt.
Doch hätt ich all diese Tränen
nicht geweint,
hätte ich es nicht ehrlich
mit dir gemeint!

 

Es war einmal die Liebe...

Du sagtest damals, du liebst mich so sehr,

doch warum bist du dann nicht hier bei mir?
Danach sagtest du dann, du hast dich geirrt,
damit hast du mich nun leicht verwirrt.
Vor kurzem meintest du, du willst mich zurück,
doch langsam werd ich hier noch völlig verrückt!
Ich hab doch ´nen Freund, ich liebe ihn auch,
doch was soll ich denken, nach dem Gefühl im Bauch
mag ich dich doch so sehr.
Im Moment find ich einfach ist die Welt nicht mehr fair.
Muss sie denn wirklich so kompliziert sein,
bisher war mein Leben auch nicht immer nur fein.
Hab viele Schmerzen müssen ertragen,
das wollt ich eigentlich nur hiermit mal sagen

 

 

 

Wo bist du?

Ich weiß nicht, wer du bist,oder ob wir uns jemals gesehen haben.
Ich weiß dass ich dich
schon mein ganzes Leben suche.
Woher soll ich wissen, ob es dich überhaupt gibt,
oder ob ich einfach an dir vorbeilaufen werde,
wenn sich unsere Wege kreuzen?
Vielleicht haben sie sich schon gekreuzt,
aber woran soll ich dich erkennen?
Wirst du mich erkennen?
Bist du auch auf der Suche nach mir?
Antworte mir!


 

Alle Engel

Alle Engel,

Ob Groß, ob klein,,
Alle Engel sollen bei dir sein!
Sollen dich bewachen und
Keinen Unsinn machen!


 

 

Wir, Tag und Nacht

 

Wäre es nicht schrecklich
wenn wir Tag und Nacht wären?
Wir wären für alle Zeit bestraft.
Wir würden uns nie kennen lernen,
denn einer müsste immer sterben,
wenn der andere geboren wird.


 

 

Es ist aus

Er hatte sie betrogen,
doch hatte er sie nie belogen.
Er ging zu ihr, wollte sie sehen
Und ihr seinen Fehltritt ehrlich gestehen.

Er sah ihr in die Augen,
was er sah, war ihr Vertrauen.
Er konnte es ihr nicht sagen,
konnte diesen Blick nicht mehr ertragen.

Er kannte ihre Gedanken nicht,
und doch sah er's in ihrem Gesicht.
Er wusste, sie würde in verlassen,
ihn für seinen Betrug für immer hassen.

So drehte er sich weg von ihr,
Ging in die Kneipe und trank zehn Bier.
Später ging er betrunken nach Haus
und malte sich ihre Enttäuschung aus.

Er rief sie an und gestand es ihr
sie sagte nur: "Es ist aus zwischen dir und mir"
So konnte er nicht weiterleben
er ging in den Wald, um sich den Gnadenschuss zu geben.

Am nächsten Tag ging sie zu ihm,
was er nicht wusste: sie hatte ihm verziehn.
Doch nun war es für beide zu spät,
weil er seit gestern nicht mehr lebt.

 

Eins meiner Lieblinglieder:Yvonne Catterfeld-Für Dich

 

Ich spür dich in meinen Träumen


Ich schliess dich darin ein


Und ich werd immer bei dir sein
Ich halt dich wie den Regenbogen
ganz fest am Horizont
weil mit dir der Morgen wiederkommt

Für dich schiebe ich die Wolken weiter
Sonst siehst du den Sternenhimmel nicht
Für dich dreh ich so lang an der Erde
Bist du wieder bei mir bist
Für dich mach ich jeden Tag unendlich
Für dich bin ich noch heller als das Licht
Für dich wein und schrei und lach und leb ich
Und das alles nur für dich

Und wenn ich dich so vermisse
Bewahr ich die Tränen auf für dich
Und mach ein Lachen drauß für mich
Ich hör dich ganz ohne Worte
Ich fühle wo du bist
Auch wenn es noch so dunkel ist


Für dich schiebe ich die Wolken weiter
sonst siehst du den Sternenhimmel nicht
Für dich wein und schrei und lach und leb ich
Nur für dich



 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!